WELTERBE-NATURPARK » Gelebte Naturpark-Idee » Aktuelle Maßnahmen
Aufgrund der Abhängigkeit von Förderungen können die einzelnen Projekte nur schrittweise unter Aufbringung der kompletten Vorfinanzierung zur Realisierung gebracht werden. Bei den bisher umgesetzten Projekten wurde auf eine starke Ausgewogenheit zwischen den Bereichen Schutz, Bildung, Erholung und regionaler Entwicklung geachtet.

In Vorbereitung sind grenzüberschreitende Pananet-Projekte, Kooperationen mit anderen Naturparken und eine verstärkte Zusammenarbeit mit dem Nationalpark Neusiedler-See Seewinkel.


Sanfte Mobilität
Klimaschonend unterwegs ...

Keine Angst: Autofahren ist in dieser Region schon erlaubt, jedoch setzt man sehr stark auf Ökomobilität. Die direkte Erreichbarkeit aller fünf Orte mit der Bahn - ab 2010 voll elektrifiziert - ist sowohl für Urlaubsgäste als auch für Tagesausflügler aus dem Umland ein wesentliches Besuchsargument. Die gelben Gemeindebusse in Purbach und Breitenbrunn ("Gmoabus") sowie ein Taxidienst in Donnerskirchen schließen die Lücke zwischen Bahnstation und dem eigentlichen Ziel. In Winden und Jois liegen die Bahnstationen direkt im Ortszentrum.

In der Hochsaison werden Ausflüge in einem der fünf Orte durch den abendlichen Discobusdienst, auch ohne Auto und ohne Angst vor dem Gläschen zu viel, möglich.
Jene Gäste, die in einem Neusiedler See Inklusivbetrieb nächtigen, können mit der Neusiedler See Card den gesamten öffentlichen Verkehr (Bahn, Bus und Gemeindebusse) kostenfrei benutzen.

FAHRPLANAUSKUNFT:
ÖBB (Österreichische Bundesbahnen): www.oebb.at

Servicestelle für alle Fragen der Mobilität in der Region:
Mobilitätszentrale Burgenland b-mobil.info
Tel: +43 (0) 2682 21070   -   www.b-mobil.info

GMOABUS-Breitenbrunn: 0650 7091 222
GMOABUS-Purbach: 0650 7083 222


Naschkirsche
Mit der Auspflanzung von 1.000 Naschkirschbäumen auf öffentlichen Flächen entlang der Rad- und Wanderwege wird die Bedeutung des Kirschbaumes für die Landschaftspflege unterstrichen und die Bedeutung der Krische für Tourismus und regionale Entwicklung betont.

Flankierende Öffentlichkeitswirksame Maßnahmen wie Kirschblütenwandertage und Kirschenmärkte wurden initiert, sowie eine starke Kooperation mit der Genussregion Leithaberger Edelkirsche unter besonderer Berücksichtigung der Direktvermarktung, eingegangen.

Die Naschkirschbäume laden die Wanderer, ob Touristen oder Einheimische ein, von den süßen Früchten zu kosten, um so der einst für die regionale Entwicklung so wichtigen und zwischenzeitlich in Vergessenheit geratenen Leithaberger Edelkirsche ihren alten Stellenwert zurückzugeben.


Natur-touristisches Exkursionsangebot
Das bereits seit Jahren in den einzelnen Orten des Naturparks bestehende Wander- und Exkursionsangebot wurde in einem umfangreichen Projekt zusammengefasst, professionell evaluiert und ein unterstützendes und erweiterndes Programm erarbeitet.

Unter dem Titel "Im Garten Pannoniens" kam dazu in großer Auflage ein Naturparkmagazin auf den Markt, welches neben dem Naturraum und den Orten, vor allem das in die Kategorien Basic, Excellence und Expert unterteilte Exkursionsprogramm zu kommunizieren.

Das breit aufgestellte Programm reicht von den Fachexkursionen in die verschiedenen Bereiche der Naturräume (See, Schilf, Hutweiden, Wald) bis hin zur Beobachtung von Fledermäusen, Zieseln und der reichen Vogelwelt des Naturparks.

Besonderer Wert wurde auch auf spezielle Programme für Behinderte, Senioren und Kinder gelegt.


Ortszentren stärken
Seit zwei Jahren wird in allen Gemeinden des Naturparks am Aufbau und der Ausschilderung von sogenannten Kulturradrouten gearbeitet, die eine Verbindung zwischen den Radwegen B 10 und B 12 darstellen und die jeweiligen Ortskerne in das Raderlebnis integrieren. Das die ausgewiesenen Wege nicht für Radler da sind, unterstreich die separate Distanzangabe für Radler und Wanderer in Minuten.

Neben diesem Wegweisungssystem unterstützen einheitliche Infopoints den Gast beim erradeln oder erwandern der Orte. Sowohl kulturell relevante Ziele, wie auch wichtige touristische Einrichtungen und Einkehrmöglichkeiten sind in dem Informationssystem integriert.


Themenwanderwege
Bereits 2007 wurden in allen fünf Orten des Welterbe-Naturparks Themenwanderwege ausgewiesen und mit einer modernen Beschlderung, welche auch die Distanzangaben - bisher und noch zu wandern - beinhalten. Diese Wege sind für Nordic Walker ebenso geeignete wie für Rolstuhlfahrer und Wanderer jeden Alters.

Ein die fünf Orte verbindender Panoramawanderweg ist die zentrale und verbindende Achse dieses Wegesystems. Dieser Panoramawanderweg ist jedes Jahr im April der zentrale Schauplatz des bekannten und beliebten Kirschblütenwandertages.

Wanderer haben beispielsweise die Möglichkeit auf den Themenwanderwegen die unterschiedlichsten Naturräume kennen zu lernen wie etwa auf dem "Hottersteinweg" oder am "Wasserweg" vom Bründl bis zum See die Wasserläufe vom Leithagebirge zum Neusiedler See zu erkunden.