TOURISMUS » Freizeit & Sport » Radfahren
Radspaß für Jedermann
Ideal gelegen für Radsportler jeder Leistungsstufe...
Die Kulturradwege verbinden die beiden Radwege und führt so zu den Sehenswürdigkeiten in den Ortszentren.
Für die sportbegeisterten Radler erschliessen sich von hier ausgehend Tagesrundfahrten mit bis zu 135 km und ein 1.000 km großes Radwegenetz.

Wer müde wird kann mit Radfähren die Route abkürzen, den im Stundentakt verkehrenden Zug benützen oder sich einfach ein komfortables Radtaxi rufen. Alle jene die mit dem Rad die Natur und Kultur des Welterbe-Naturparks erradeln und dabei alle 5 Naturparkgemeinden erkunden möchte, dem bietet der "Welterbe-Doppelachter" eine abwechslungsreiche Möglichkeit. Alle die bequem ohne Rad anreisen, können sich beim örtlichen Radverleih entsprechend ausstatten.

Neu sind in allen 5 Orten des Welterbe-Naturparks die Kulturradrouten, welche die beiden Radwege miteinander verbinden


Rad-Wanderweg B10
Rund um den See - im wahrsten Sinn des Wortes!
Der B10 Radweg führt durch alle 5 Orte des Welterbe-Naturparks und ermöglicht eine oder mehrere ausgiebige Radtouren, wobei die längste in einem Stück befahrbare Seerunde eine Länge von 133 km aufweist. (davon ca. 38km auf ungarischer Seite; minimale Steigungen, für Familien besonders geeignet).
Durch die Fahrradfährverbindungen (Abfahrtsorte: Breitenbrunn, Podersdorf, Illmitz, Mörbisch, Rust) lässt sich diese Strecke jedoch aus ein Teiletappen erkunden.

B10 Neusiedler See Radweg Nordteil

Der Neusiedler See Radweg zählt zu den schönsten und abwechslungsreichsten Radstrecken, die um den größten Steppensee Mitteleuropas, der seit 2001 UNESCO-Welterbe ist, führen. Dank der neuen Design-Rastplätze, einzigartiger Naturlandschaften und Kulturschätze wird die Radtour zur wahren Entdeckungsreise und zu einem unvergesslichen Erlebnis. Geringe Höhenunterschiede und der kontinuierliche Ausbau des Geländes garantieren Fahrspaß für Jung und Alt.

Highlights:
  • Rust: denkmalgeschützte Altstadt, weltberühmter Süßwein, Seebad, Radfähren nach Podersdorf
  • Oggau am Neusiedler See: Panoramablick von der Weinlaubenkuppel, Weinwanderweg
  • Donnerskirchen: Bergkirche mit Panoramablick, Leisserhof (ehemaliger Edelhof), Keltengräber, Golfplatz, Klettergarten
  • Purbach am Neusiedler See: Purbacher Türke aus dem Jahr 1532, historische Kellergasse, Solarwarmbad
  • Breitenbrunn: Turmmuseum, Art-Galerie in der Ortsvinothek, historische Kellergasse, Schilflehrpfad,Vollnaturschutzgebiet Thenau, Naturseebad
  • Winden am See: Bärenhöhle, Skulpturengarten, Panoramablick
  • Jois: Volkskundemuseum, Seejungfrau-Restaurant mit Hippie-Schick am Yachthafen, Seebad
  • Neusiedl am See: Turmruine Tabor mit Panoramablick, Kalvarienberg, Pfarrkirche mit Fischerkanzel, Seebad
  • Weiden am See: Bienenfresser, Sesselmarkt, Seebad
  • Podersdorf am See: Windmühle, Leuchtturm, Seebad
  • Illmitz: Nationalpark-Informationszentrum, ältestes Bauernhaus des Seewinkels, St. Bartholomäus-Brunnen, Seebad
  • Apetlon: Vogelschutzgebiet, Feuchtwiesen und Hutweiden, Zicklacke, "Lange Lacke", tiefster Punkt Österreichs
Gesamtlänge Nordteil: 95 km    b10_neusiedlerseeradweg_nord.pdf


B10 Neusiedler See Radweg Südteil

Obwohl der ungarische Teil des Neusiedler See Radwegs nur 38 Kilometer kurz ist, bieten sich dem interessierten Radfahrer auch hier viele kulturelle Genüsse. Ob Sie nun Kräfte tanken in einem der zahlreichen Restaurants in der bezaubernden Innenstadt von Sopron oder sich den Hörgenüssen der Konzerte in der ehemaligen esterházy'schen Sommerresidenz hingeben, bleibt Ihnen überlassen. Schließlich gibt es viel zu "erfahren".

Highlights:
  • Mörbisch: Seefestspielbühne, Streckhöfe, Seebad, Radfähren nach Illmitz, Grenzübergang für Radfahrer
  • Fertörakos: Steinbruch (Sommerkonzerte)
  • Sopron: Feuerturm, Storno-Museum, historischer Stadtkern
  • Fertöd: Schloss Esterháza (ehemalige Sommerresidenz der Familie Esterházy)
  • Pamhagen: Türkenturm, Steppentierpark, Badesee, int. Grenzübergang
Gesamtlänge Südteil: 38 km    b10_neusiedlerseeradweg_sued.pdf


B12 - Kirschblütenradweg
Nomen est omen: Von Mitte April bis Mitte Mai vewandelt sich die Region am Fuße des Leithagebirges in ein wahres Blütenmeer. Der Kirschblütenradweg erfreut sich daher nicht nur bei Gästen, sondern auch bei den Einheimischen großer Beliebtheit.
Der teilweise steil ansteigende Radweg sorgt für ein abwechslungsreiches Fahrvergnügen und beschert tapferen Pedalrittern einen herrlichen Rundblick über den Neusiedler See. Die Tour geht vorbei an Weingärten und tausenden Kirschbäumen. Vom B12 kommt man direkt auf den B10.

Highlights:
  • Donnerskirchen: Bergkirche mit Panoramablick, Leisserhof (ehemaliger Edelhof), Keltengräber, Golfplatz, Klettergarten
  • Purbach: Purbacher Türke (aus dem Jahr 1532), historische Kellergasse, Solarwarmbad
  • Breitenbrunn: Turmmuseum, Art-Galerie in der Ortsvinothek, historische Kellergasse, Schilflehrpfad, Vollnaturschutzgebiet Thenau, Naturseebad
  • Winden am See: Freilichtmuseum des Bildhauers Wander Bertoni, Bärenhöhle
  • Jois: Volkskundemuseum, Seebad
Gesamtlänge: 44 km    b12_kirschbluetenradweg.pdf



Radroutenplaner    Radverleih - nextbike.at - Burgenland